Evangelisches Bildungswerk München e.V.

April/Mai 2012

Verantworten und Leiten

  1. Spendensoftware als IT-Spende
  2. Innovationspreis Soziokultur „Inklusion“
  3. Fonds Soziokultur fördert junges Engagement
  4. Deutscher Engagementpreis
  5. Spendenstudie: Weniger Spender – häufigere Spenden
  6. Steuerabzug bei Spenden an Organisationen im EU-Ausland
  7. Alle Geschäftsführer haften für Kontrollsystem
  8. Veranstaltungshinweise

Medienpädagogik

  1. Impressumspflicht in sozialen Netzwerken
  2. jesus fragen, ein Online-Bibel-Spiel der EKD
  3. Facebook-Gottesdienst
  4. Die Facebook Pages Checkliste – Version 2 (Whitepaper)
  5. Bibel in Leichter Sprache online: Mitwirkende gesucht
  6. Veranstaltungshinweise

Kinder, Eltern, Schule

  1. Veranstaltungshinweise

Gemeindearbeit, Religion, Spiritualität

  1. Ehrenamtspreis 2012 der Evang.-Luth. Kirche in Bayern
  2. Gastspiel Kunst und Kirche von Freitag 20.4. bis Sonntag 22.4.2012 in München
  3. „Fantasie des Glaubens“ Förderpreis für missionarische Projekte in der Evangelischen Kirche in Deutschland
  4. Veranstaltungshinweise

Bürgerliches Engagement

  1. Ehrenamt und bezahlte Arbeit bei älteren Frauen
  2. Qualifizierungskurs für Altersarbeit und Generationenarbeit
  3. Wohnen im Alter – Bundesfamilienministerium startet umfangreiches Informationsangebot
  4. Literatur und Arbeitsmaterial zum Thema Altern
  5. Veranstaltungshinweise

Kultur, Begegnung, Reisen

  1. Myanmar – Land mit goldener Aussicht
  2. Veranstaltungshinweis

  1. Spendensoftware als IT-Spende
    Das IT-Spendenportal bietet Gratis-Software für Gemeinnützige an. Dazu gehört jetzt auch ein neues Spendenprogramm, die FundraisingBox mit dem Spenden- und Kontaktmanager Connect Basis. Die Software unterstützt Vereine in ihrer täglichen Vereinsarbeit und erleichtert anfallende Aufgaben innerhalb der gesamten Spendenwertschöpfungskette. Unter anderem wird das Erstellen und Versenden von Spendenquittungen automatisiert. Interessierte Organisationen müssen sich vorab auf www.stifter-helfen.de registrieren.
  2. Innovationspreis Soziokultur „Inklusion“ (bis 1. Mai 2012)
    Jede Unterscheidung, Ausschließung oder Beschränkung aufgrund einer „Behinderung“, die zum Ziel oder zur Folge hat, dass Menschenrechte und Grundfreiheiten beeinträchtigt oder behindert werden, muss unterbleiben. Mit gesamt 420.000 Euro gefördert werden, neben allgemeinen soziokulturellen, vor allem solche Projekte, die sich mit dem Thema „Inklusion“ auf ungewöhnliche Weise auseinandersetzen und mit originellen Entwürfen die Bedeutung von kultureller Teilhabe und sozialer Partizipation in unserer Gesellschaft in den Blick nehmen und helfen, unsere Sichtweisen zu ändern, www.fonds-soziokultur.de
  3. Fonds Soziokultur fördert junges Engagement (bis 1. Mai 2012)
    Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren, die eigenverantwortlich kreative Projektideen im soziokulturellen Praxisfeld entwickeln, werden mit bis zu 2.000 Euro bzw. maximal 50 Prozent der Projektkosten gefördert, www.fonds-soziokultur.de
  4. Deutscher Engagementpreis (bis 31. Mai 2012)
    Der Preis hat verschiedene Kategorien, u.a. den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis, www.deutscher-engagementpreis.de
  5. Spendenstudie: Weniger Spender – häufigere Spenden
    Deutsche spendeten 2011 rund 4,3 Milliarden Euro – sechs Prozent weniger als 2010. Die Gesamtzahl der Spender sinkt, die Häufigkeit der Zuwendungen steigt. Durchschnittlich betrachtet wächst das Gesamtvolumen der Spenden jährlich um rund 2 Prozent. Dies sagt eine aktuelle Studie im Auftrag des Deutschen Spendenrats. Ein Drittel der Deutschen ab 10 (22 Millionen) spenden im Schnitt 6,7 mal pro Jahr 29 Euro. 4,1 Millionen (meist im mittleren Alter) waren Neuspender: 74 Prozent für humanitäre Hilfe, 8 Prozent für Kultur- und Denkmalpflege, 5 Prozent für den Tierschutz und 4 Prozent für die Umwelt, www.spendenrat.de .
  6. Steuerabzug bei Spenden an Organisationen im EU-Ausland
    Dabei muss der ausländische Zuwendungsempfänger ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen. Dies ist durch geeignete Belege nachzuweisen (Satzung, Tätigkeitsbericht, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, Kassenbericht, Vermögensübersicht mit Nachweisen über die Bildung und Entwicklung der Rücklagen, Aufzeichnung über die Vereinnahmung von Zuwendungen und deren zweckgerechte Verwendung und Vorstandsprotokolle), Bundesministerium der Finanzen, Schreiben vom 16.05.2011, IV C 4 – S 2223/07/0005 :008.
  7. Alle Geschäftsführer haften für Kontrollsystem
    Eine Aufgabenteilung zwischen mehreren Geschäftsführern reduziert nicht die gemeinsame Verantwortung für ein funktionierendes Kontrollsystem, OLG Jena, Urteil vom 12. August 2009 – 7 U 244/07.
  8. Veranstaltungshinweise
  1. Impressumspflicht in sozialen Netzwerken
    Impressumspflicht in sozialen Netzwerken
    Ein Impressum nach § 5 TMG ist auch dann erforderlich, wenn Organisationen einen eigenen Auftritt in einem sozialen Netzwerk unterhalten. Ein Link auf die Webseite reicht nicht aus, Quelle: LG Aschaffenburg, Urteil v. 19.08.2011, Az. 2 HK O 54/11.
  2. jesus fragen, ein Online-Bibel-Spiel der EKD
    Dieses Spiel ist zur Unterhaltung gedacht. Aber Sie werden immer wieder Menschen begegnen, für die die Frage nach Jesus weit mehr ist als ein Spiel.
    Die dort gestellten „Jesus-Fragen“ regen zum Anchdenken an: http://www.ekd.de/jesus_fragen/
  3. Facebook-Gottesdienst
    Am Sonntag, 1. April 2012 um 17 Uhr sendet die Katholische Fernseharbeit gemeinsam mit www.katholisch.de und dem Domradio live erstmalig einen Facebook Gottesdienst aus Köln. Informationen finden Sie unter http://multimedia.katholisch.de/WebTV/tabid/56/mFileId/9769/ctl2l/Details/Default.aspx
  4. Die Facebook Pages Checkliste – Version 2 (Whitepaper)
    Unter http://allfacebook.de/allgemeines/die-facebook-pages-checkliste-whitepaper finden Sie eine umfangreiche Checkliste rund um das Einrichten und Betreiben von Facebook Pages.
  5. Bibel in Leichter Sprache online: Mitwirkende gesucht
    Bei der „Offene Bibel“ wird die Bibel übersetzt, damit sie für alle Menschen besser zugänglich machen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden Leute gesucht, die sich mit Leichter Sprache gut auskennen. Weitere Informationen unter: http://www.offene-bibel.de/blog/olaf/bibel_leichter_sprache_mitwirkende_gesucht
  6. Veranstaltungshinweise
  1. Veranstaltungshinweis
  1. Ehrenamtspreis 2012 der Evang.-Luth. Kirche in Bayern
    Der Ehrenamtspreis der ELKB wird vom Fachbeirat Ehrenamt seit 2010 ausgelobt. Der Ehrenamtspreis 2012 wird an Projekte verliehen, die Solidarität zwischen den Generationen schaffen und aktives Altern auf kreative Art und Weise unterstützen. Bis zum 15. Mai können Vorschläge zu folgenden 4 Themenkreisen eingereicht werden:
    1. Zusammen schaffen wir das! Aktiv werden mit allen Altersgruppen
    2. Ich kümmer´ mich um dich! Alte und Junge übernehmen Verantwortung füreinander
    3. Wie lernst du? Lernen mit Jung und Alt
    4. Sehen wir uns heute? Gottesdienst, Musik, Kultur und Freizeit mit allen Generationen
    Nähere Informationen zur Antragstellung erhalten Sie unter http://www.ehrenamt-evangelisch-engagiert.de/fachbeirat-ehrenamt/ehrenamtspreis-der-elkb/ehrenamtspreis-2012/
  2. Gastspiel Kunst und Kirche von Freitag 20.4. bis Sonntag 22.4.2012 in München
    Internationale Kulturkirchen-Konferenz in München
    Vom 20. bis 22. April 2012 findet in München zum ersten Mal die internationale Kulturkirchen-Konferenz statt. Unter dem Titel „Gastspiel – Kunst und Kirche“ werden in St. Markus und im Stadtraum vielfältige Diskussionen und Kunstinterventionen stattfinden. Die Konferenz setzt sich mit Voraussetzungen, Zielen und Formaten gelungener Zusammenarbeit von Kirche und Kunst auseinander. Die Konferenz ist eine Kooperation der Evangelischen Stadtakademie, dem Evang.-Luth. Dekanat München und dem Kulturbüro der EKD.
    Mehr Infos sowie das vollständige Programm finden Sie unter http://www.evstadtakademie.de/cms/?q=node/2702
  3. „Fantasie des Glaubens“ Förderpreis für missionarische Projekte in der Evangelischen Kirche in Deutschland
    „Fantasie des Glaubens“ ist der Förderpreis für missionarische Projekte in der Evangelischen Kirche in Deutschland. Auf die Preisträger warten insgesamt 12.000 Euro. Die Antragsfrist endet am 30. April 2012. Es werden Preise für folgende Projekt-Kategorien vergeben: Diakonische Aktionen, Glaubenskursprojekte, Medienprojekte und soziale Netzwerke, Projekte mit der Bibel, Regionen als Gestaltungsräume, Sprachfähigkeit im Glauben, Zielgruppenangebote.
    Mehr Informationen auf der Webseite der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste (amd) www.fantasie-des-glaubens.de
  4. Veranstaltungshinweis
    26.4., 3.5., 10.5., 24.5. „Schön, dass Sie da waren!“
    Ausbildung für den ehrenamtlichen Besuchsdienst in der Gemeinde
  1. Ehrenamt und bezahlte Arbeit bei älteren Frauen:
    Ältere Frauen arbeiten dem Financial Times Deutschland unter Berufung auf Statistiken der Bundesagentur für Arbeit (März 2011) zufolge mittlerweile deutlich länger als noch vor zehn Jahren. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Frauen im Alter von 60 bis 65 Jahren hat sich seit dem Jahr 2000 mehr als verdreifacht. Demnach erhöhte sich ihre Zahl von damals etwa 150.000 auf rund 515.000. Viele arbeiteten jedoch in Teilzeit. Dadurch reduziert sich bei älteren Frauen die Zeit, die für eine ehrenamtliche Tätigkeit zur Verfügung stehen könnte.
  2. 6. Münchner Freiwilligen Messe:
    Am 22. Januar 2012 fand am Gasteig die 6. Münchner Freiwilligen Messe mit 4.597 Besucher/-innen statt. Die Vielfalt der Aussteller machte auch deutlich, wie vielseitig das bürgerschaftliche Engagement in München ist, insbesondere im Rahmen des Europäischen Jahr 2012 des Aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen. Die Münchner Freiwilligen Messe hat sich damit als größter Event des Bürgerschaftlichen Engagements in München bewährt.
    Ein „Qualifizierungskurs für Altersarbeit und Generationenarbeit“ ist für 2013 geplant. Das erste der fünf Module startet im März 2013. Dieser Kurs ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen Amt für Gemeindedienst, Diakonie.Kolleg.Bayern, Diakonische Akademie Rummelsberg und Evang. Landvolkshochschule Pappenheim. Eine Informa-tionsveranstaltung findet dazu am 15. November 2012 in Nürnberg statt.
    Kontakt: ortwein@diakonie-bayern.de
  3. Wohnen im Alter – Bundesfamilienministerium startet umfangreiches Informationsangebot
    Webportal und Broschüre bieten praxisnahe Hinweise für selbstständiges Wohnen im Alter
    Wie kann ich im Alter möglichst lange in meinen eigenen vier Wänden bleiben? Fragen rund um das Thema Wohnen im Alter beantwortet das neue Informationsangebot des BMFSFJ. Das Serviceportal www.serviceportal-zuhause-im-alter.de sowie eine Ratgeberbroschüre geben Auskunft darüber, worauf es bei der Gestaltung einer barrierefreien Wohnung ankommt, wer bei Planung und Umbau hilft oder wo es Unterstützung bei Förderung und Finanzierung gibt.
    Unter www.serviceportal-zuhause-im-alter.de erhalten Bürgerinnen und Bürger Tipps zur Gestaltung eines altersgerechten Wohnumfeldes: Steckdosen in Greifhöhe, Glasböden in Küchenoberschränken oder eine Telefonkette unter Nachbarn zur gegenseitigen Unterstützung. Viele Verbesserungen, die das Leben in der eigenen Wohnung im Alter sicherer und komfortabler machen, sind ohne großen Aufwand umsetzbar. Daneben bietet das Internetportal einen umfassenden Überblick über verschiedene Wohnformen im Alter sowie Hilfs- und Service-angebote. Außerdem werden mehr als 100 vom Bundesfamilienministerium geförderte Wohnprojekte in ganz Deutschland porträtiert. Die Praxisbeispiele geben einen Eindruck der vielfältigen Möglichkeiten des Wohnens im Alter.
    Begleitet wird das Webportal von der Informationsbroschüre „Länger zuhause leben“. Sie zeigt ebenfalls Wege auf, das Wohnen im Alter möglichst selbstständig und barrierefrei zu gestalten. Ergänzt wird das Angebot durch praktische Checklisten, Literaturlisten und Verweise auf weiterführende Informationen. Der kostenfreie Ratgeber ist über die Internetseite des Ministeriums – www.bmfsfj.de – oder den Publikationsversand der Bundesregierung (Tel: 01805 / 77 80 90) zu bestellen.
  4. Literatur und Arbeitsmaterial zum Thema Altern
    Aus der Fülle der Neuerscheinungen zum Altern und zum Alter hat Jens-Peter Kruse wieder einige für Sie vorgelesen. Zu finden auf Seite 22 des Informationsrundbrief der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Altenarbeit in der EKD.
  5. Veranstaltungshinweise
  1. Myanmar – Land mit goldener Aussicht
    Das Land öffnet sich und erfährt den Beginn politischen und kulturellen Umbruchs. Besuchen Sie Myanmar und erleben Sie dieses traditionsbewusste Land auf der Schwelle in die Moderne. Der Tourismus entwickelt sich rasant und die Preise steigen deutlich. Profitieren Sie von dem günstigen Angebot, das wir noch im letzten Jahr vereinbaren konnten. Das ausführliche Reiseprogramm finden Sie hier.
  2. Veranstaltungshinweis

Näheres zu diesen und allen weiteren Seminaren finden Sie unter der Rubrik "Veranstaltungen".

Liebe Leserin, lieber Leser,
bitte nehmen Sie die Absender-Adresse (info@ebw-muenchen.de) unseres Rundbriefes in das Adress-Buch Ihres E-Mail-Programmes auf. Dadurch wird der Empfang des Rundbriefes deutlich verbessert.
Bitte schreiben Sie uns Ihre Anmerkungen, Wünsche und Erfahrungen, damit wir diesen Rundbrief weiter entwickeln können. Wenn er Ihnen gefallen hat, leiten Sie ihn bitte empfehlend an Ihr Team und Ihren Verteiler weiter!
Haben Sie diesen Rundbrief als Weiterempfehlung erhalten, bestellen Sie ihn bitte über service@ebw-muenchen.de, damit wir Sie in unseren Verteiler aufnehmen können.
Wenn Sie den Rundbrief abbestellen möchten, benutzen Sie bitte die Antwort-Funktion Ihres Mailprogrammes. Nur so können wir Ihre Adresse in unserem Verteiler identifizieren und dann löschen.

Evangelisches Bildungswerk München e.V.
Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München
Tel. 089/55 25 80-0, Fax 089/550 19 40
service@ebw-muenchen.de, www.ebw-muenchen.de
Vereins-Nr. 7932, Amtsgericht München.
1. Vorsitzender KR Klaus Schmucker.

---