Evangelisches Bildungswerk München e.V.

Soziales

  1. Wie wichtig ist das Ehrenamt? – Eine neue Studie stellt das vor
    Die neue Studie „Kooperation von Haupt- und Ehrenamtlichen in Pflege, Sport und Kultur“ (26.01.2016) zeigt, dass beide Gruppen sich gegenseitig bereichern und dass das Ehrenamt eine wichtige Ergänzung zum Hauptamt bildet. Das Ehrenamt bringt Kreativität und einen neuen Wind in die Einrichtungen. In diesem Sinne muss das Ehrenamt noch stärker gefördert werden, betont die Studie. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse kann man lesen unter: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/freiwilliges-engagement,did=223036.html
  2. Ehrenamt mit und für ältere(n) Menschen
    Ein Ehrenamt aufzunehmen bedeutet nicht nur, anderen Menschen zu helfen. Es bedeutet Spaß und Bereicherung für sich selbst. Wer sich im Bereich der Seniorenarbeit engagiert, kann viel lernen und mitnehmen. Es ist auch für die gesamte Gesellschaft hilfreich, wenn man mitbekommt, wie man selber sein eigenes Alter gestalten kann. Eine gute Vorbereitung bedeutet oft weniger Stress. Außerdem gibt es jetzt eine finanzielle Unterstützung vom Staat für diejenigen, die eine Teilnahmebestätigung nach § 45 SGB XI besitzen und Menschen mit Demenz und/ oder Pflegestufe besuchen. Weitere Infos dazu finden Sie hier: Seniorenbegleitung und DemenzhelferIn
  3. Studie „Care aus der Haushaltsperspektive“
    Die Frauenakademie München und die Hochschule München suchen nach Personen, die sich um ältere Menschen in München kümmern: Angehörige, FreundInnen und Bekannte, Haushaltshilfen. Diese werden nach ihren Erfahrungen in einem 1,5-stündigen Gespräch befragt. http://www.frauenakademie.de/forschung/gender-und-care
    AnsprechpartnerInnen sind:
    Sabrina Schmitt (Frauenakademie München), schmitt@frauenakademie.de
    Maya Halatcheva-Trapp (Hochschule München), maya.halatcheva-trapp@hm.edu
  4. Broschüre zur Prävention von sexuellem Missbrauch
    Das Institut zur Prävention von sexuellem Missbrauch Amyna e.V. hat eine neue Broschüre zum Thema „Prävention sexualisierter Gewalt in der Flüchtlingshilfe“ für Minderjährige erlassen: http://www.amyna.de/amyna-medien/dokumente/fluechtlinge/2015_Fluechtlinge_Traeger_Web.pdf. Die Broschüre schlägt praktische Tipps für Einrichtungen und Fachkräfte, die für Ehrenamtliche zuständig sind, vor. Amyna e.V. verteilt auch Visitenkarten für Minderjährige auf der Flucht mit dem Hinweis, eine Internet-Seite aufzurufen: www.refu-tips.de
  5. Frauen auf der Flucht sind der Gewalt ausgeliefert
    Amnesty International erklärt nach durchgeführten Befragungen und Recherchen: Frauen auf der Flucht haben es besonders schwer. Sie suchen Schutz vor Krieg und Gewalt und werden allen Arten von Menschenrechtsverletzungen ausgeliefert.
    In München gibt es z. B. folgende Anlaufstellen und Unterkünfte für die Betroffenen: Die IMMA (http://www.imma.de/) und die Frauenhilfe (http://www.frauenhilfe-muenchen.de/) in Kooperation mit Condrobs und Profamilia.
    Weitere Infos zum Themenfeld:
    http://www.amnesty-frauen.de/Main/Themen
    http://www.dw.com/de/fl%C3%BCchtlingsfrauen-werden-sexuell-ausgebeutet/a-19017559
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4906571/Fluchtlingsfrauen-klagen-uber-sexuelle-Belaestigung
  6. Neu: Lehren ohne Buch – Seminar für Deutsch-Lehrende am 19. März 2016
    Aufgrund der Nachfragen bei unserem „Stammtisch für ehrenamtliche Deutsch-VermittlerInnen“ (Netzwerk-Treff: Deutsch lehren) haben wir ein zusätzliches Angebot in diesem Bereich für Sie.
    Am 19. März von 10-14 Uhr gehen wir gemeinsam und praktisch der Frage nach, mit welchen Strategien und Methoden man auch ohne Lehrbuch einen guten ehrenamtlichen Deutsch-Unterricht mit Geflüchteten machen kann.
    Weitere Infos unter: Lehren ohne Buch
  7. Bühnenreife Willkommenskultur: Refugee Welcome Slam am 27. März 2016
    Die Petra-Kelly-Stiftung organisiert einen 2-tägigen Workshop, bei dem Geflüchtete und Einheimische unterschiedlicher religiöser Zugehörigkeit gemeinsam ihre Gefühle und Eindrücke dichterisch auf die Bühne bringen. Der Poetry-Slam der max. 10 Workshop-TeilnehmerInnen wird dann am Abend des 27. März 19:30 Uhr vor Publikum durchgeführt.
    Weitere Infos und Anmeldung: https://www.petrakellystiftung.de/nc/programm/veranstaltungsdetails/article/refugee-welcome-slam.html
  8. Häufige Fragen und Antworten rund um Helferkreis-Organisation, Arbeitsmöglichkeiten für Asylbewerber u.ä.
    Bei einem großen Helferkreistreffen 2015 hat das Landratsamt München häufige Fragen gesammelt und beantwortet. Die bunte Übersicht von Fragen wie „Dürfen Asylbewerber Tätigkeiten in der Gemeinde ausführen?“, „Welche Vergünstigungen gibt es für Flüchtlinge?“ bis „Muss ein Helferkreis eine Organisationsform haben?“ ist hier online verfügbar: https://www.landkreis-muenchen.de/familie-gesellschaft-gesundheit-soziales/asyl/fragen-und-antworten-rund-um-das-thema-asyl/wichtige-informationen-fuer-helferkreise/
  9. BAMF – Kurzanalyse zu Geflüchteten und Asylbewerbern
    Aktuell und doch nicht – aber trotzdem spannend.
    Die im Januar 2016 erschienene Kurz-Analyse des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge gibt Auskunft über soziodemographische Merkmale, Qualifikationsstruktur, Arbeitsmarktbeteiligung sowie Zukunftsorientierungen und Wünsche von Asylberechtigten und anerkannten Flüchtlingen in Deutschland. Die Befragung von 2.800 Personen aus 6 Herkunftsländern fand allerdings schon im Sommer 2014 statt. http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Kurzanalysen/kurzanalyse1_qualifikationsstruktur_asylberechtigte.html?nn=1646426
  10. Landeskirche schreibt Ehrenamtspreis aus – Gesucht: ehrenamtliche Projekte im und für den Sozialraum
    Zum siebten Mal schreibt die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern im Jahr 2016 einen Ehrenamtspreis aus. In diesem Jahr will die Landeskirche mit dem Preis ehrenamtliche Projekte im und für den Sozialraum fördern.
    Bis zum 30. Juni können Projekte vorgeschlagen werden. Nominiert werden können laufende Projekte (keine Einzelpersonen) aus Gemeinden, Dekanaten, Kirchenkreisen, landesweiten Diensten und Einrichtungen der ELKB. Die Projekte sollen (überwiegend) ehrenamtlich getragen sein. Der Ehrenamtspreis ist mit viermal 1.000 Euro dotiert.
    Weitere Informationen und Ausschreibungsunterlagen finden sich unter: http://www.ehrenamt-evangelisch-engagiert.de/ehrenamtspreis/2016/
  11. Veranstaltungshinweise
---