Evangelisches Bildungswerk München e.V.

Soziales

  1. Film-Tipp: Hinter den Kulissen des BAMF / Wie Asylentscheide ablaufen (ahb)
    In der Dokumentation „Auf dünnem Eis – die Asylentscheider“ blicken die Filmemacherinnen Sandra Budesheim und Sabine Zimmer hinter die Kulissen des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) und begleiten 4 Verfahren.
    Der Film läuft im Rahmen des diesjährigen DOK.Fest München. Eine genauere Inhaltsbeschreibung und die Spielzeiten finden Sie hier: https://www.dokfest-muenchen.de/films/view/10925
    Stöbern lohnt sich – auf dem DOK.Fest laufen dieses Jahr noch viele weitere Filme, die sich mit den Themen Migration, Integration und Flucht auseinandersetzen.
    Hart aber wichtig – die Doku „Deportation Class“, die sich mit Abschiebungspraktiken und –folgen auseinandersetzt. https://www.dokfest-muenchen.de/films/view/9255
  2. Neu: Islam-Info-Abend mit der Erlöserkirchengemeinde Schwabing (ahb)
    Was glauben eigentlich unsere Geflüchteten? Wie war das nochmal mit den verschiedenen Glaubensrichtungen des Islam? Welche Ähnlichkeiten mit dem Christentum gibt es vielleicht, zum Beispiel mit Bezug auf Feste und Feierlichkeiten, an die wir anknüpfen können?
    Diese Fragen wurden aus einem Helferkreis an uns herangetragen. Susanne Odin, Islamwissenschaftlerin und Mitarbeiterin der Dienststelle des Beauftragten für interreligiösen Dialog und Islamfragen, wird sie uns beantworten. Am 26.Juli 2017, ab 18.30 Uhr im Gemeindehaus der Erlöserkirchengemeinde.
    Nähere Infos und Anmeldemöglichkeiten – ab Ende der Woche auf der ebw Webseite.
  3. Integration läuft – auch beim diesjährigen Münchner Stadtlauf (ahb)
    Unser neuer Kooperationspartner ArrivalAid, mit dem wir seit April mittwochs Fortbildungen für Ehrenamtliche zur Integrationsbegleitung anbieten startet beim diesjährigen Stadtlauf mit einem eigenen Team. So werden Spenden für ArrivalAid-Projekte gesammelt.
    Finden wir gut. Sagen wir deshalb weiter: https://www.arrivalaid-muenchen.org/spenden/
  4. Geflüchtete als Interview-PartnerInnen für Wertebildungs-Studie gesucht (ahb)
    Das Institut für Gesellschaftspolitik der Hochschule für Philosophie in München führt ein Projekt zur „gelingenden Wertebildung im Kontext von Migration“ durch. Dafür werden Menschen mit Fluchthintergrund für qualitative Interviews gesucht.
    Weitere Informationen zur Teilnahme finden sich im deutsch- oder englischsprachigen Flyer auf der Facebook-Seite des Projektes. Nicht irritieren lassen – Sie müssen NICHT bei Facebook angemeldet sein und müssen sich NICHT registrieren, um die Seite sehen zu können. Einfach beherzt auf den untersten Button/Link „Jetzt nicht“ klicken, und die Seite wird sichtbar. https://www.facebook.com/Gemeinsam_e-Werte-bilden-1851719511769516/
  5. Sich engagieren und neue Kontakte knüpfen, aber wie? (RL)
    Das ebw schenkt interessierten Menschen zwei kostenlose und unverbindliche Schnuppertage zum Thema Begleitung älterer Menschen. Diese brauchen nicht nur Beistand und Zuwendung, sondern spendieren den Helfenden eine Vielfalt an Bereicherungen und geben viel Liebe zurück. Es ist auch schön, sich zu engagieren und Teil einer Gemeinschaft zu werden, da unsere Seniorenbegleiter und -begleiterinnen sich treffen und sich gegenseitig unterstützen! Bitte melden Sie sich an, entweder für den Mo 08.05.2017 oder für den Di 09.05.2017, jeweils 9.30 – 16.30 Uhr! Seniorenbegleitung und DemenzhelferIn-Lehrgang 2017
  6. Die Pflege-Statistik 2017 (2015) (RL)
    Die Pflege-Statistik des Statistischen Bundesamtes, die im Januar 2017 mit den Zahlen aus dem Jahr 2015 erschienen ist, ist immer einen Blick wert. Die Publikation zeigt nüchtern, wie die Situation der Pflege in Deutschland aussieht: Im Jahr 2015 gab es 2,9 Millionen Pflegebedürftige. Ein Viertel davon lebt in Einrichtungen und 1.385.000 wurden in der Regel zu Hause allein durch Angehörige gepflegt. Wie würde also das System ohne die ehrenamtlichen Angehörigen funktionieren? https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Gesundheit/Pflege/PflegeDeutschlandergebnisse5224001159004.pdf?__blob=publicationFile
  7. Pflege semper reformanda (RL)
    Die Initiative Pro-Pflegereform macht weitere Vorschläge für die Reform der neuen Reform 2017. Und es ist wahr, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen und aufzuhören, sich Gedanken zu machen, wäre für die Pflege älterer Menschen fatal, da die aktuelle Reform nur ein Schritt ist. Die Fünf Vorschläge kann man auf der Pro-Pflegereform lesen. Je mehr Überlegungen für die Optimierung von Reformen, desto besser, Schritt für Schritt: https://www.pro-pflegereform.de/reformvorschlaege/
  8. Ecclesia semper reformanda (RL)
    In diesem Jahr will die Landeskirche mit einem Preis ehrenamtliche Projekte fördern, die sich mit der Veränderung und Reform der Kirche befassen. Bis zum 10. Juni können Projekte vorgeschlagen werden. Nominiert werden können laufende Projekte (keine Einzelpersonen) aus Gemeinden, Dekanaten, Kirchenkreisen, landesweiten Diensten und Einrichtungen der ELKB. Ecclesia semper reformanda könnte dadurch vielleicht vorangebracht werden. Wir sind gespannt. www.ehrenamt-evangelisch-engagiert.de/ehrenamtspreis/2017
  9. Unser Staat braucht mehr Solidarität (RL)
    Zur Bundestagswahl 2017 hat der Sozialverband VdK eine Aktion gestartet und macht Vorschläge für mehr Solidarität in der Gesellschaft. Es wird in einem Video erklärt, wie die Gesundheitssituation in Deutschland zurzeit aussieht und wie sie verbessert werden könnte. Man kann nicht auf Solidarität verzichten, plädiert der VdK, und es gibt Verbesserungspotenzial für ein funktionierendes Gesundheitssystem. Wir hoffen. http://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/vdk-zeitung/72790/gesundheit_muss_fuer_alle_bezahlbar_bleiben
---