Evangelisches Bildungswerk München e.V.

Soziales

  1. Schnuppertage im ebw – kostenlos (RL)
    Seit 2001 führt das ebw jährlich zwei Schnuppertage zum Thema Seniorenbegleitung und Demenzhilfe durch. Wer sich anmelden und hineinschnuppern will, kann das noch tun. Am Mo 07.05. und Di 08.05.2018 sind noch Plätze frei. Die Schnuppertage sind unverbindlich, gratis und können zu einer wunderbaren Aufgabe führen. Bei Interesse rufen Sie bitte Frau Lambin an, Tel. 089/55 25 80-60! Seniorenbegleitung-und-Demenzhelferin
  2. Pflege immer dasselbe (RL)
    Der VdK kritisiert weiterhin die Organisation der Pflege in Deutschland. Ohne die Arbeit der Angehörigen würde das System kollabieren. Man könnte also sagen: Das staatliche System funktioniert nur, indem es nicht funktioniert. Es stützt sich auf ein nicht-staatliches System, das mit wenig Hilfe vom Staat arbeitet, wie es kann. Professionell ist das nicht.
    https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/statements/74449/vdk_politik_muss_pflegende_angehoerige_besser_unterstuetzen;
    https://www.vdk.de/deutschland/pages/themen/74583/pflege_weiter_in_der_kritik
  3. Alt, psychisch krank und nun? (RL)
    Die Zahl ist erschreckend: An Demenz, Depression, Angststörungen, Sucht u.a. sind zwei Drittel der älteren Menschen in Pflegeeinrichtungen erkrankt. Aber nicht nur ältere Menschen leiden unter diesen Krankheiten, sondern auch das Personal ist dadurch stark belastet. Deswegen ist es dringend notwendig, Programme zu entwickeln, die das Wohlbefinden aller verbessern sollen. Das Projekt „Leben in Balance“ hat dieses Ziel und will einen Organisationsentwicklungsprozess in den Einrichtungen initiieren, um nachhaltige Strukturen zur Förderung der psychischen Gesundheit der BewohnerInnen zu schaffen. Interessant.
    https://www.sozial.de/gesundheitsprojekt-in-der-stationaeren-pflege-fuer-leben-in-balance.html
    Gefühle sind nie dement
  4. Das ebw gratuliert (RL)
    Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist im März fünf Jahre alt geworden. Das ebw gratuliert der bundesweiten Initiative, die per Telefon oder Online Frauen berät, die Gewalt erlebt haben oder erleben. Auch Angehörige und Menschen, die Zeugen von Gewalt gegen Frauen sind, können sich beraten lassen.
    https://www.hilfetelefon.de/
    https://www.sozial.de/fuenf-jahre-hilfetelefon-gewalt-gegen-frauen.html
  5. Ungerechtigkeit bei der Rente mit 63 (RL)
    Wer Pech hat und zwei Jahre vor Rentenbeginn arbeitslos wird, verliert viel, da diese Zeit nicht als Versicherungszeit angerechnet wird. Und warum nicht? Das fragt man sich. Der Sozialverband VdK und der Sozialverband Deutschland haben Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingelegt. Wir sind gespannt, was dabei herauskommt und hoffen, dass die Sozialverbände Erfolg haben! Wir bleiben dran und werden über die Ergebnisse in einem ebw Rundbrief berichten! https://www.vdk.de/deutschland/pages/themen/74590/verfassungsbeschwerde_offene_fragen_bei_abschlagsfreier_rente_ab_63
  6. Fördermöglichkeiten für Geflüchtete an der Katholischen Universität Eichstätt (MT)
    Das Zentrum Flucht und Migration (ZFM) der KU bietet seit Februar 2018 finanzielle Förderung für unterschiedliche Zielgruppen an. Mit der Förderung sollen zum einen WissenschaftlerInnen, die aus ihren Herkunftsländern fliehen mussten, in die Arbeit der Einrichtungen eingebunden werden. Außerdem werden mit jährlich fünf Stipendien Studieninteressierte mit Fluchterfahrung dabei unterstützt, ein Studium zu beginnen oder wiederaufzunehmen und einen Universitätsabschluss in Deutschland zu erhalten. http://www.ku.de/zfm/foerderung/
  7. Zivilcourage für Alle (Lei)
    Die Bibel kennt Zivilcourage – Jesus von Nazareth sucht immer wieder gefährliche Situationen auf und sagt auch unter Todesgefahr, was zu sagen ist.
    Der Verein Zivilcourage für ALLE e.V. ist 2010 gegründet worden. Er möchte „Mut machen, in Notsituationen zivilcouragiert einzugreifen – ohne sich selbst zu gefährden. Zivilcourage ist lernbar!“
    Der Verein bietet einmal im Quartal ein offenes Training in München an. Jede und jeder Interessierte kann sich über die Homepage des Vereins anmelden (www.zivilcourage-fuer-alle.de). Das Ganztagestraining kostet 10,- €.
    Der nächste Termin: Samstag, 09.06.018 in der Friedrich-Ebert-Stiftung, BayernForum, Herzog-Wilhelm-Str. 1/1. OG, 80331 München
  8. Inklusionspreis des Bezirks Oberbayern „Ich sehe Dich! Inklusion beginnt im Kopf“ (Bewerbungsende 5. Juni 2018) (kw)
    Das Motto für den Inklusionspreis 2018 lautet: „Ich sehe Dich! Inklusion beginnt im Kopf“. Gesucht werden Projekte, die beispielhaft Menschen mit Behinderungen fördern und unterstützen, eigenverantwortlich in der Mitte der Gemeinschaft zu leben.
    Für den Preis können sich alle in Oberbayern angesiedelten freien und öffentlichen Organisationen sowie Einzelpersonen bewerben. Das Projekt bzw. die Initiative muss bereits begonnen sein. Die Bewerbungsfrist endet am 5. Juni. Das Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro wird auf maximal drei Preisträger aufgeteilt werden. Die Preisverleihung findet im November 2018 statt.
    Mehr Infos zum Inklusionspreis 2018 unter: https://www.bezirk-oberbayern.de/index.php?NavID=2378.143
---