Evangelisches Bildungswerk München e.V.

Medien

  1. VerbraucherBildung-Veranstaltungen im ebw (RL)
    Am 25.10.2018 hat das ebw im Rahmen seines Stützpunktes VerbraucherBildung zwei große Veranstaltungen zu den Themen Altersvorsorge und Ruhestandsplanung organisiert. Die Referentin und Finanzexpertin empfahl, sich unabhängig beraten zu lassen. Dafür muss man zwar zahlen, aber die Verbraucherzentralen können eine Erstberatung geben. Sie empfahl auch eine Internet-Seite zur Finanzberatung, die unabhängiger als andere sei. Auf dieser Seite erhält man z.B. Beratungen über Smartphone-, Gas- oder Strom-Tarife und kann auch die Newsletter kostenlos abonnieren. https://www.finanztip.de/
  2. Was plant WhatsApp? (RL)
    Anscheinend plant WhatsApp ab 2019, Werbung im sogenannten „Status“ zu platzieren. WhatsApp ist von seinem ersten Plan, Werbung in den Chats unterzubringen, z.Z. abgerückt. Ob es dabei bleibt, ist fraglich, man weiß es einfach noch nicht. Aber momentan sieht es so aus, dass Chats von der Werbung nicht beeinträchtigt werden. Die Pläne kann man auf englisch in einem Artikel lesen, in dem beschrieben wird, was los ist. Und Alternativen zu WhatsApp gibt es ja auch.
    https://gadgets.ndtv.com/apps/news/whatsapp-status-ads-coming-in-2019-1894258
  3. Wer es selber nicht kann, kann sich helfen lassen (RL)
    Es kann mühselig werden, jede Produkt-Etikette zu lesen, sich über Fischfang oder nachhaltiges Holz gründlich zu informieren, schauen, was sich unter welcher Marke verbirgt und den richtigen Laden mit der richtigen Ware zu finden. Wer nicht genug Zeit hat, sich die Masse an Informationen anzueignen, kann sich durch eine Vielfalt von Apps helfen lassen. Die Liste unten ist ein guter Start dafür: https://utopia.de/ratgeber/die-besten-gruenen-oeko-apps/
  4. Gesundheitsstress in der Smart-Uhr? (RL)
    Immer mehr elektronische Gesundheitsgeräte und -apps befinden sich auf dem Markt: Sie überwachen Körperfunktionen, messen z.B. die Herzfrequenz, stellen EKGs her und geben Rat über Krankheiten und Heilmethoden. Z.Z. gewinnt die Online-Diagnose bei den Entwicklungen immer mehr an Bedeutung. Aber wohin gehen die persönlichen Gesundheitsdaten, die man eingibt, und sind die Diagnosen zuverlässig? Es gibt in dieser Entwicklung sehr positive, aber auch negative Aspekte. Pro und Contra finden Sie hier: https://gesundheitsnews.at/digitale-gesundheitswaechter-smartwatches-handys-gesundheit/
  5. Veranstaltungshinweise
    27.11.: Medien-Treff mit Gebärdensprache (VB, SP)
    12.12.: Smartphone/Tablet – Fragen und Antworten (VB)

---