Evangelisches Bildungswerk München e.V.

Soziales

  1. Im Krankenhaus, ohne sich äußern zu können (RL)
    Im Krankenhaus wird man behandelt. Aber wer hat Zeit, Menschen mit Demenz dort zu begleiten, wenn diese eine Behandlung brauchen? Meistens benötigen Menschen mit Demenz im Krankenhaus eine 24-Stunden-Betreuung. Das Krankenhaus fühlt sich jedoch oft nicht dafür zuständig. Was tun? Die Broschüre „Patienten mit einer Demenz im Krankenhaus“ der Alzheimer Gesellschaft wurde aktualisiert und steht nun als Download zur Verfügung. Wir hoffen, dass es hilft, und werben für mehr DemenzbetreuerInnen im Krankenhaus. https://www.deutsche-alzheimer.de/fileadmin/alz/broschueren/patienten_mit_demenz_im_krankenhaus_komplett.pdf
    https://ebw-muenchen.de/artikel/3720/seniorenbegleitung-und-demenzhelferin-3720
  2. Geschwindigkeit auf Gehwegen (RL)
    Da das ebw ein großes Seniorenprogramm hat, ist es selbstverständlich, dass wir uns auch Gedanken machen: Wie wird es für ältere Menschen aussehen, wenn es für Elektrokleinstfahrzeuge durch die neue Elektrokleinstfahrzeug-Verordnung der Bundesregierung z.T. erlaubt wird, auf Gehwegen zu fahren und zu parken. In Paris, das wissen wir aus eigener Erfahrung, sind die Bürgersteige voll davon und ältere Menschen sowie Menschen mit Behinderung, besonders Blinde, die zu Fuß unterwegs sind, haben es noch schwerer, sich frei und ohne Gefahr in der Stadt zu bewegen. Der VdK hat ein Statement darüber veröffentlicht: Sich Gedanken zu machen, führt auch manchmal zum Handeln.
    https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/statement/76707/vdk_e-kleinstfahrzeuge_haben_auf_gehwegen_nichts_zu_suchen
  3. Münchner Selbsthilfetag (Lei)
    Menschen in Notlagen oder mit notorischen Problemen finden oft Hilfe bei anderen Betroffenen. Mehr als 70 Selbsthilfegruppen und Einrichtungen in München stellen sich am Samstag, 06. Juli 2019 von 10.30 – bis 16.30 Uhr auf dem Münchner Marienplatz vor. Wenn Sie selbst von Not und Problemen betroffen sind oder jemanden kennen, dem es schlecht geht, ist das eine gute Möglichkeit sich zu informieren. Mehr Infos unter
    https://www.shz-muenchen.de/veranstaltungen/selbsthilfetag/
  4. Lernbegleitung – neuer Kurs wegen großer Nachfrage (Lei)
    In unserem Kurs Lernbegleitung setzen wir bei den Stärken der Kinder an und zeigen Wege, wie Kinder zum Lernen zu motivieren sind. Wer sich in der Hausaufgabenbetreuung in Schulhorten, im privaten Nachhilfeunterricht oder sonstwie mit lernenden Kindern beschäftigt und nach kreativen Methoden und pädagogischem Handwerkszeug sucht, ist hier richtig. Der nächste Kurs startet im Dezember. Fordern Sie gerne bei uns unter service@ebw-muenchen.de den neuen Flyer an.
    https://ebw-muenchen.de/artikel/685/lernbegleiterin-lernbegleiter
  5. Jeder Cent zählt und sich informieren kostet nichts (RL)
    Es ist dem ebw wichtig, seine Teilnehmenden gut zu informieren. Wenn Sie sich um pflegebedürftige Angehörige, Freunde oder Nachbarn mit mindestens Pflegegrad 2 zwei Tage in der Woche für insgesamt mehr als zehn Stunden kümmern und dadurch nicht mehr voll arbeiten können, informieren Sie sich bitte bei der Pflegekasse und Rentenversicherung. Sie können Ihre Rente aufbessern sogar im Ruhestand! Es wäre schade, auf das Geld zu verzichten, wenn es Ihnen zusteht. Wir verlinken hier die Informationsbroschüre der Rentenversicherung. Diese berät in der Regel hervorragend. Nur einen Termin muss man vereinbaren.
    https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/rente_fuer_pflegepersonen.pdf?__blob=publicationFile&v=26
---