Evangelisches Bildungswerk München e.V.

Gesundheit

  1. Skepsis über Sepsis? (RL)
    Ja, was ist das, Sepsis? Weil man es zu selten weiß, ist die Sterberate in Deutschland deswegen vergleichsweise hoch. Man ignoriert zu oft die möglichen Symptome und Zack ist es passiert. Sepsis ist eine heftige Reaktion des Körpers auf eine unkontrollierte, meist bakterielle Infektion und ist lebensbedrohlich. Wir liefern hier die Erklärung des Uniklinikums Jena und weisen auf ein Plakat des Robert-Koch-Instituts zur Information über die Krankheit hin. Bitte bleiben Sie gesund!
    https://www.uniklinikum-jena.de/cscc/Sepsis-font-14.html
    https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/sepsis/article/984557/robert-koch-institut-info-poster-versus-sepsis.html
  2. Zecken mit tropischem Schrecken (RL)
    Ich hatte neulich eine sehr große Zecke auf meiner Hose und dachte, als ich sie entfernte, sie ist ungewöhnlich groß. Ob sie tropisch war oder nicht, kann ich leider nicht diagnostizieren, aber es steht fest: Die tropischen Zecken sind bei uns in Deutschland angekommen. Deswegen rät u.a. das ebw: Denken Sie bitte an die Impfung und jedes Mal, wenn Sie im Wald und auf dem Feld wandern, untersuchen Sie nachher und zwischendurch Ihre Kleidung. Man kann nicht vorsichtig genug sein. Informationen darüber finden sie hier:
    http://www.deutsche-medizinerauskunft.de/index.php?id=857&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=20604&cHash=3a430ed02b47b5f56375f7280b7d1089
    http://www.deutsche-medizinerauskunft.de/index.php?id=857&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=20643&cHash=757433873dc179eb5c1e1c7d5925446f
  3. Aktiv bleiben mit der Ergotherapie (RL)
    Die Ergotherapie hat viel zu bieten. Alle, sogar Menschen mit Demenz, können davon profitieren. Dank der vielen Methoden der Ergotherapie kann man nach einer Krankheit oder einem Unfall wieder beweglicher werden. Und die Übungen machen viel Spaß. Wie es funktionieren kann, zeigt das ebw in einem Seminar am 24.06.2019 und wir verlinken das Konzept zur Behandlung von Menschen mit Demenz, sodass man sich ein Bild machen kann.
    https://ebw-muenchen.de/artikel/3829/gemeinsam-aktiv-im-alltag
    https://www.ebede.net/dokumente-download/news/Konzept_der_Ergotherapie_zur_Behandlung_demenziell_erkrankter_Menschen.pdf
  4. Gezielt langsamer wachsen (RL)
    So machen es die Gehirnzellen ein Leben lang: Sie vermehren sich, aber je älter man wird, desto langsamer und nur in bestimmten Regionen des Gehirns. Sogar Menschen mit Demenz bilden neue Neurone, nur weniger und schlechter als bei gesunden Menschen. ForscherInnen in diesem Gebiet hoffen, eine Lösung zu finden, um die Produktion neuer Neuronen bei Menschen mit Demenz anzuregen und dadurch den Verlauf der Demenz aufhalten zu können. Wir denken: Hauptsache forschen und es werden vielleicht in der Zukunft bessere Ideen als jetzt entwickelt, um Demenzen zu heilen. Nur zu.
    https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Neue_Hirnzellen_entstehen_lebenslang1771015590686.html
  5. Atem holen – Atem bewusst machen (So)
    Oftmals nehmen wir unseren Atem erst dann wahr, wenn wir sprichwörtlich außer Atem geraten, wenn das Herz schneller schlägt, unser Leben aus dem Takt gerät. Dass es sich lohnt, sich bewusst auf den eigenen Atem zu konzentrieren, mal wieder im Alltag inne zu halten, das wird nicht nur im Yoga praktiziert, sondern ist eine uralte Heilkunst, die 4000 Jahre zurückliegt. Alte ägyptische Grabinschriften und auch die Bibel weisen auf die Heilkunst mit dem Atem hin.
    https://www.psychologie-heute.de/abo-shop/einzelhefte-jahrgaenge/heftinhalt/39398-psychologie-heute-42019-die-kraft-des-atmens.html
    Auch wir im ebw möchten uns dem Atem widmen und zwar beim Singen: mit dem Auftaktkurs Abenteuer Stimme – Chorsingen ohne Noten – ohne Perfektion ab 08. Mai
    https://ebw-muenchen.de/artikel/3836/auftaktkurs-abenteuer-stimme
---