Evangelisches Bildungswerk München e.V.

Archiv | Dieser Artikel ist abgelaufen und wurde archiviert

Für aktuelle Informationen hier klicken oder den Kalender aufrufen.

„Ich bin du“ oder „Ich bin dein“? Zu Unterschieden in der mystischen Erfahrung mit Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz

Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz

Kurzbeschreibung
Oft wird Mystik als „Verschmelzung“ mit dem Weltgrund bestimmt: „Ich bin es (= alles – nichts – du).“ So der Tropfen, der ins Meer zurückfällt, um darin zu verschwinden. Anders aber Judentum und Christentum: Nicht Verschmelzung, sondern Begegnung/Liebe zwischen Gott und mir ist seliges Ziel. Der entscheidende Satz heißt also: „Ich bin dein.“

Biographisches
Promotion 1971 und Habilitation in Philosophie 1979 an der Universität München
Lehraufträge und Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Bayreuth, Tübingen, Eichstätt und München
1989-1992 Professur an der Pädagogischen Hochschule Weingarten/Württemberg
1993-2011 Lehrstuhl für Religionsphilosophie u. vergleichende Religionswissenschaft, Technische Universität Dresden
seit 2011 Vorstand des Europäischen Instituts für Philosophie und Religion (EUPHRat), Phil-Theol. Hochschule Benedikt XVI., Heiligenkreuz bei Wien

Veranstalter Christuskirche, Pfarrei St. Theresia, Evangelisches Bildungswerk München e.V., Münchner Bildungswerk e.V.

Link http://evnn.de/mystik-spiritualitaet-interreligioeserdialog
Zeit Di 11.02. 2020, 19.30 Uhr, Eintritt frei
Ort Gemeindesaal der Christuskirche, Dom-Pedro-Platz 5

---