Evangelisches Bildungswerk München e.V.

Kultur

  1. Sinnvolle Weihnachtsgeschenke (Lei)
    Bücher zählen nach wie vor zu den sinnvollsten Weihnachtsgeschenken. Doch was hilft durch den Dschungel der Neuerscheinungen? Zum Beispiel die Literaturabende von Felix Leibrock, an denen er die zwölf, aus seiner Sicht besten Bücher des Jahres 2019 vorstellt. Damit ist er im November/Dezember in vielen Kirchengemeinden in München unterwegs, so am 18.11. in der Adventskirche in Neuaubing, am 19.11. in der Lätarekirche in Neuperlach, am 27.11. im Evangelischen Bildungswerk in der Herzog-Wilhelm-Straße und am 03.12. in der Friedenskirche in Trudering. Details und weitere Termine unter
    https://www.felixleibrock.de/
  2. Adventsdult des Gehörlosenzentrums – Auf den Spuren des tauben jüdischen Künstlers Richard Liebermann (So)
    Liebermann oder lieber Javier? Sie können beides haben! Wo? Bei der Adventsdult im Gehörlosenzentrum München. Wann? Am Sa 23.11. ab 12 Uhr lädt der Gehörlosenverband München und Umland e.V. hörende und gehörlose Menschen herzlich ein. Neben einem Vortrag von Markus Beetz und Gitta Fehringer zum Thema „Richard Liebermann – Auf den Spuren des tauben jüdischen Künstlers aus Bayern“ erwarten Sie besondere Schmankerl und eine Clown-Show von Javier aus Spanien (18-19 Uhr). Für Kinderbetreuung zwischen 13 und 17 Uhr ist gesorgt.
    Gebärdensprach-Dolmetscher stehen zur Verfügung. Weitere Informationen unter https://www.gmu.de/
  3. Musik als „scharfes emotionales Schwert“ – in der Oper „Alceste“ (So)
    Auf welche Weise prägt Musik unser Leben und wie wirksam kann Musik im Alter sein? Prof. Dr. Hans Hermann Wickel, promovierter Musikwissenschaftler an der FH Münster, beschreibt die Wirksamkeit von Kulturarbeit mit Älteren im kubia-Magazin 16/2019:
    https://ibk-kubia.de/IBK-Dateien/PDFs/Publikationen/kulturraeume_kubia_16_2019_web.pdf. Hans Wickel rief 2004 die Weiterbildung „Musikgeragogik“ ins Leben, die er gemeinsam mit kubia, dem Kompetenzzentrum für kulturelle Bildung im Alter und Inklusion Remscheid, entwickelte.
    Prägende und emotionale Momente in der Oper(n-Musik) erleben Sie auch bei uns im ebw. Im nächsten Opern-Workshop am Di 26.11.2019. Auf lustvolle und kreative Weise werden Sie in die Oper „Alceste“ von Christoph Willibald Gluck – eine Tragédie-opéra – eingeführt: https://ebw-muenchen.de/kalender/4049/621-b19. Eine gute Grundlage für den anschließenden Opernbesuch in der Bayerischen Staatsoper!
  4. „Kriegskinder“ – History-App 1933-1945 des WDR (So)
    Bildung per App! Zeitzeugen, die den Nationalsozialismus und den Zweiten Weltkrieg erlebt haben, bringen mit der App WDR AR 1933-1945 ihre Erinnerungen und Ereignisse von damals ins Wohnzimmer oder in den Unterricht. Kriegskinder aus Köln, London und Leningrad schildern ihre Erlebnisse, und die letzten Freundinnen von Anne Frank erzählen ihre Geschichte.
    Weitere Informationen unter https://www1.wdr.de/index.html.
    Auch wir im ebw sind den „Lebens-Erinnerungen auf der Spur“ und widmen uns u. a. den langen Schatten der Weltkriege. In der Kooperation mit dem Münchner Bildungswerk und dem Verein LebensMutig-Gesellschaft für Biografiearbeit e. V. bieten wir am Mi 22.01.2020 die Fortbildung „Wir sind Kinder unserer Zeit! Zeitgeschichtliche Methoden in der Biografiearbeit mit SeniorInnen“ an, s. https://ebw-muenchen.de/kalender/4097/621-a20
  5. 33. Jüdische Kulturtage München (RL)
    Zwischen dem 16.11. und 24.11.2019 finden die 33. Jüdischen Kulturtage München statt, eine mehr als 30 Jahre alte Tradition. Während dieser Kulturtage können wir hautnah Teile der jüdischen Kultur erleben: Konzerte, Filme, Lesungen. Sie finden meist im Gasteig statt. Teilzunehmen ist eine gute Gelegenheit, das jüdische Leben näher kennenzulernen und vielleicht Vorurteile abzubauen. Die jüdische Kultur ist ein Fundament der europäischen Kultur(en). Ohne sie wäre Europa nicht, was es heute ist. Ihr immer neu zu begegnen, ist eine sehr reiche und bereichernde Begegnung mit uns selbst.
    https://www.ikg-m.de/wp-content/uploads/2019/08/ETdjK-und-J%C3%BCdische-Kulturtage-2019_Booklet.pdf
    https://www.muenchenticket.de/guide/event/34cl/33+Juedische+Kulturtage+Muenchen.htm
  6. Für alle da und bewundernswert (RL)
    Bis zum 29.03.2020 zeigt die Pinakothek der Moderne afrikanische Keramik aus der Sammlung S. K. H. Herzog Franz von Bayern. Diese hat über 1.000 Objekte an das Museum dauerhaft geliehen. Es ist schön, dass sich jetzt alle diese herrliche Keramik anschauen können. Wir feiern und würdigen jede Schenkung an ein Museum! Es ist großartig! Die Ausstellung ermöglicht uns, der Vielfalt dieser Kunst zu begegnen und erweitert unseren Horizont. Ästhetisch und grafisch sind diese Objekte ein reines Vergnügen. Sie zu betrachten und bewundern, begeistert. Und wir hoffen, dass noch mehr afrikanische Kunst in der Zukunft in München gezeigt wird.
    https://www.pinakothek-der-moderne.de/ausstellungen/anders-gesehen/
  7. Er braucht uns nicht, van Dyck (RL)
    Diese Ausstellung braucht keine Werbung, davon gehen wir aus. Der ultrabekannte und geniale Porträtist wird das schon schaffen, dass Schlangen vor den Kassen der Alten Pinakothek stehen. Trotzdem wollen wir diese Sonderausstellung vom 25.10.2019 bis 02.02.2020 erwähnen, weil wir uns so darüber freuen. Auffallend an Sir Anton von Dyck ist, dass er bereits mit 10 Jahren als Schüler in einem Atelier aufgenommen wurde und mit 19 als selbstständiger und anerkannter Meister arbeitete. Bald wurde er international berühmt und schließlich vom König von England in den Adelsstand erhoben. Die Alte Pinakothek präsentiert jetzt eine breite Palette an Arbeiten aus allen Phasen des Malers. Hiermit beenden wir die Werbung.
    https://www.muenchen.de/veranstaltungen/event/44136.html
    https://de.wikipedia.org/wiki/Anthonis_van_Dyck

Liebe Leserin, lieber Leser,
bitte nehmen Sie die Absender-Adresse (info@ebw-muenchen.de) unseres Rundbriefes in das Adress-Buch Ihres E-Mail-Programmes auf. Dadurch wird der Empfang des Rundbriefes deutlich verbessert.
Kontaktaufnahme/Anmeldungen bitte an service@ebw-muenchen.de. Wir freuen uns über Ihre Anmerkungen, Wünsche und Erfahrungen, damit wir diesen Rundbrief weiter entwickeln können. Wenn er Ihnen gefallen hat, leiten Sie ihn gerne, unter Beachtung des Datenschutzes, empfehlend an Ihr Team und Ihren Verteiler weiter!
Haben Sie diesen Rundbrief als Weiterempfehlung erhalten, bestellen Sie ihn bitte über service@ebw-muenchen.de, damit wir Sie in unseren Verteiler aufnehmen können.
Wenn Sie den Rundbrief abbestellen möchten, benutzen Sie bitte die Antwort-Funktion Ihres Mailprogrammes und antworten Sie mit „kein Rundbrief“. Nur so können wir Ihre Adresse in unserem Verteiler identifizieren und dann löschen.
Evangelisches Bildungswerk München e.V.
Herzog-Wilhelm-Str. 24/III, 80331 München
Tel. 089/55 25 80-0, Fax 089/550 19 40
service@ebw-muenchen.de,
https://www.ebw-muenchen.de/
Vereins-Nr. 7932, Amtsgericht München.1. Vorsitzender KR Klaus Schmucker.

---