Evangelisches Bildungswerk München e.V.

Los geht‘s im Januar

GastgeherInnen Claudia Domke, Annika Schoemann

Claudia Domke geht es um sinnstiftendes Handeln. In ihrer Tätigkeit als Life-Coach, Meditationslehrerin und Trauerpädagogin begleitet sie Menschen in emotional herausfordernden Situationen. 1985 wurde München zu ihrer Wahlheimat, in der sie seit 2000 ununterbrochen lebt.
Als Kunstvermittlerin möchte Annika Schoemann die Kunst vom Podest holen und neue Blickwinkel durch die Kunst ermöglichen. Als Art Coach berät sie Privatpersonen und Unternehmen neue (Erfahrungs-)Räume zu gestalten. Seit 2002 ist München mit kurzer Unterbrechung ihre Wahlheimat.

Tour vom 23.01.2020

Los geht's im Januar mit Claudia Domke und Annika Schoemann

Der Trackviewer wird bereitgestellt von www.GpsWandern.de.

Stimmen zur Veranstaltung

Danke für die schöne Idee, mit GastgeherInnen eine Stadt neu und anders zu entdecken; Menschen zu begegnen, in Schwingung zu bringen.
Unser Spaziergang begann mit einem Bild, war begleitet von Bildern und Eindrücken, Wahrnehmung und Verbindung. Bei jeder Betrachtung, bei jedem Licht anders.
Mein Wunsch nach (wieder) mehr Leichtigkeit erfuhr dabei Leicht-Sinn.
Ein Geschenk im Alltag.
Ein Geschenk an mich.
S.

Los gehts, ja wo gehts denn los?
An einem „geheimen“ Ort, x-mal vorbeigegangen, nie wahrgenommen. Unsere Gastgeher führen uns in den Ausstellungssraum der Galerie Sundheimer.
Zusammen mit dem Galeristen zeigen sie uns zwei Bilder. Eines davon dürfen wir uns aussuchen und „mitnehmen“.
Einem Partner erzählen wir von unserem „Schatz“ Auf unserem weiteren Weg durch den Engl. Garten kommt die Frage, ob wir unser Bild noch haben, ob es sich verändert hat.
Ich bin erstaunt, wie intensiv ich es in mir trage. Noch Tage später taucht es immer mal wieder auf – ein kleiner besonderer Kunstgenuß !
I.

„Was verbindet im Nu fremde Menschen und lässt sie nach 90 bis 100 Minuten fast als Freunde auseinandergehen?
Die Liebe zu München, zur Kultur und ein gemeinsamer Stadtspaziergang, auf dem man nicht nur Neues und Ungewöhnliches erfährt,
sondern vor allem mit Menschen ins Gespräch kommt, interagiert, und sogar meditative Momente gemeinsam genießt.
Ein wirklich tolles Erlebnis und ein sehr gelungener Start mit zwei wirklich sehr sympathischen „Gastgeherinnen“.
München ist halt doch eine Großstadt mit Herz!
Besten Dank nochmals hierfür!
Komme sehr gerne wieder…“
K.

Unser Thema „Verbindung von Kunst und Achtsamkeit“. Es ist den zwei Gastgeherinnen Claudia Domke https://claudia-domke.com und Annika Schoemann https://annikaschoemann.com/ ein Anliegen, diese zwei Bereiche zusammenzuführen, weil Kunst uns einen anderen, oft ungewohnten Zugang zu unseren Emotionen ermöglicht. Wir spazierten in der „Ereignislandschaft“, um unsere fünf Sinne zu aktivieren, bewusst zu spüren und zu sehen. Gestartet sind wir in der Galerie Florian Sundheimer www.sundheimer.de .Jeder TeilnehmerIN konnte sich aus zwei Gemälden in der Ausstellung „Spaziergänge“ ein Bild aussuchen, dass im Geiste mit auf den weiteren Weg genommen wurde. Mit diesem ging es schweigend in den Hofgarten, an der Tellus Bavarica vorbei, weiter in den Englischen Garten und fand Abschluss am Monopteros bei heißem Tee mit Plätzchen. Der Spaziergang war angereichert mit Achtsamkeits- und Sinneswahrnehmungsübungen, wie z.B. Rückwärtsgehen, Ertasten von Moos auf Steinen u.a. Dabei begleiteten uns fortwährend die Fragen: Was macht das mit mir, was nehme ich mit, welche Eindrücke habe ich gewonnen und wie fühle ich mich jetzt?
C.

---