Evangelisches Bildungswerk München e.V.

Juni/Juli 2012

Verantworten und Leiten

  1. Jetzt bewerben: Mobiles Internet, Telefonie und FLIP Video Camcorder als Spende an gemeinnützige Organisationen
  2. Deutscher Bürgerpreis 2012 (bis 30. Juni 2012)
  3. Julius Hirsch Preis (bis 30. Juni 2012)
  4. Ausschreibung im EU-Umweltprogramm (bis 26.9. 2012)
  5. Aktuelle Förderprogramme auf Bundesebene
  6. Beispielhafte Förderprogramme auf Landesebene
  7. GEZ-Gebühr sinkt für Gemeinnützige ab 1.1.2013
  8. Veranstaltungshinweis

Medienpädagogik

  1. Mitmach-Wettbewerb bei www.kirche-entdecken.de
  2. Unter dem Christus die Twitterwall
  3. ebw Projekt: Netz-C@fe
  4. ebw Projekt: Facebook in Einrichtungen/Kirchengemeinden des Evang.-Luth. Dekanats München

Kinder, Eltern, Schule

  1. HanseMerkur Preis für Kinderschutz (bis 30. Juni 2012)
  2. Integration junger Migranten: Förderung durch Bosch-Stiftung (bis 31. Juli 2012)
  3. Online-Handbuch – Bürgerschaftliches Engagement in Kitas
  4. Veranstaltungshinweise

Gemeindearbeit, Religion, Spiritualität

  1. Ökumenepreis der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen
  2. Transformationskongress 2012 vom 8. bis 9. Juni 2012 in Berlin
  3. Veranstaltungshinweis

Bürgerliches Engagement

  1. Ute Bertel: Bürgerschaftliches Engagement in München
  2. Fachtag „Inklusion inklusive – Kooperation und Vernetzung in der offenen Alten- und Behindertenarbeit in München“ am 20.06.12 im Alten Rathaus München
  3. „Monitor Engagement: Wie und wofür engagieren sich ältere Menschen“
  4. Bayerischer Ehrenamtskongress am 6. und 7. Juli 2012 in Nürnberg
  5. BMI-Förderpreis „Helfende Hand“ (bis 31. Juli 2012)
  6. Veranstaltungshinweis

Gesundheit und Bewegung

  1. Ausschreibung für europäische Partnerschaften im Bereich des Sports (bis 31. Juli 2012)
  2. Veranstaltungshinweise

Kultur, Begegnung, Reisen

  1. Kulturelle Bildung in der Evangelischen Erwachsenenbildung
  2. Münchner Kultur leicht gemacht – Kulturführer in leichter Sprache erhältlich
  3. Fördermöglichkeiten für Fahrten zu Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus
  4. Kultur macht stark
  5. Integration durch Musik
  6. Veranstaltungshinweise

  1. Jetzt bewerben: Mobiles Internet, Telefonie und FLIP Video Camcorder als Spende an gemeinnützige Organisationen
    Surfsticks, Prepaid SIM-Karten für Handy-Telefonie und Wertgutscheine (Vouchers) zum Aufladen der SIM-Karten bzw. Surfsticks werden von Telefónica Germany als IT-Spende zur Verfügung gestellt. Ein anderer Partner stellt 5000 Flip Video Camcorder (pro Verein bis zu 30) gegen eine Verwaltungsgebühr von 52 Euro für 6 Stück zur Verfügung. Mit Flip Video-Camcordern können Sie Ihre Arbeit in kurzen Filmen bzw. Clips darstellen und über das Internet mit Ihrer Community teilen. Die Flip Video Produkte sind einfach zu bedienen, verfügen über HD-Video-Qualität und passen in jede Hosentasche. Alle weiteren Informationen zu Förderkriterien und zum Spendenerhalt finden Sie auf der Webseite des IT-Spendenportals. Interessierte Vereine müssen sich vorab auf www.stifter-helfen.de registrieren. Ob das Angebot auch für Kirchen- und Pfarrgemeinden gilt, ist vorab zu klären!
  2. Deutscher Bürgerpreis 2012 (bis 30. Juni 2012)
    Der Deutsche Bürgerpreis 2012 mit Sach- und Geldpreisen in Gesamthöhe von ca. 300.000 Euro hat das Schwerpunktthema »Projekt Zukunft: Engagiert für junge Leute«: Bewerben können sich Projekte, die junge Menschen ab 14 Jahren dabei unterstützen, den für sie richtigen Weg zu finden: z.B. Engagement der jüngsten Freiwilligen und vorbildlich engagierte Personen und Projekte unabhängig vom Alter. Dafür sind Vorschläge durch Dritte sowie auch Eigenbewerbungen möglich. Bei der Kategorie Lebenswerk gibt es nur die Möglichkeit des Vorschlags durch Dritte. Gewürdigt wird dabei das herausragende Engagement von Menschen, die bereits seit mindestens 25 Jahren bürgerschaftlich aktiv sind, www.deutscher-buergerpreis.de
  3. Julius Hirsch Preis (bis 30. Juni 2012)
    Mit dem Preis erinnert der DFB an den am 7. April 1892 geborenen Fußballer und Nationalspieler Julius Hirsch, Deutscher Meister 1910 und 1914 und Olympiateilnehmer 1912, der 1943 in das Konzentrationslager Auschwitz deportiert und dort ermordet wurde. Der Preis (20.000 Euro) wendet sich an Einzelpersonen, Vereine und Initiativen, die sich im, um oder durch den Fußball gegen Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus einsetzen, www.dfb.de/index.php?id=501071.
  4. Ausschreibung im EU-Umweltprogramm (bis 26. September 2012)
    LIFE+ fördert „Natur und biologische Vielfalt“, „Umweltpolitik und Verwaltungspraxis“ sowie „Information und Kommunikation“. Über die LIFE+-Projektdatenbank können Sie bereits geförderte Projekte recherchieren. Elektronisches Antragsverfahren; keine Verpflichtung, europäische Partnerinstitutionen einzubinden; Kofinanzierungsanteil max. 50% (Artenerhaltung für bedrohte Vogelarten 75%); Projektdauer 2-5 Jahre. Projekt-Starttermin ab 1. Juli 2013 (http://ec.europa.eu/environment/life/funding/lifeplus2012/call/index.htm).
  5. Aktuelle Förderprogramme auf Bundesebene
    - „Aktion zusammen wachsen – Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (“(fancybox)www.aktion-zusammen-wachsen.de“: http://www.aktion-zusammen-wachsen.de)
    - Initiative „Deutschland – Ort der Vielfalt“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Bundesministeriums des Inneren sowie der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (www.orte-der-vielfalt.de)
    - Förderung von anerkannten Trägern der politischen Erwachsenenbildung durch die Bundeszentrale für politische Bildung (www.bpb.de/partner)
    - Das Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ fördert gesellschaftliches Engagement vor Ort in Vereinen, Bürgerinitiativen oder Gemeindeverwaltungen http://www.zusammenhalt-durch-teilhabe.de/ZDT/DE/Bundesprogramm/bundesprogramm_node.html
  6. Beispielhafte Förderprogramme auf Landesebene
    Bayern: Fachprogramm Umweltbildung www.bjr.de/fileadmin/user_upload/Bereich_II/Foerderbereich/Leitfaden_Umweltbildung.pdf
    Weitere Förderprogramme der Länder können Sie gezielt über die Fördermitteldatenbank des Bundes www.foerderdatenbank.de recherchieren. Über neue Förderprogramme informieren wir Sie laufend auf der Akquisos-Seite bei Facebook (www.facebook.com/akquisos)
    Die Förderung von Vorhaben politischer Bildung ist auch durch Landeszentralen der politischen Bildung möglich. Nähere Informationen hierzu finden Sie jeweils auf den Internetseiten der Landeszentralen. Eine Übersicht und Links finden Sie auf der Internetseite (www.bpb.de/partner/7KK0V7).
    Übersicht über Angebote der Engagementförderung in Deutschland nach Bundesländern beim Wegweiser Bürgergesellschaft der Stiftung Mitarbeit: www.buergergesellschaft.de/engagementfoerderung/bundeslaender-bund/bundeslaender/alle-bundeslaender/105859
  7. GEZ-Gebühr sinkt für Gemeinwohlorientierte ab 1.1.2013
    Auch für gemeinnützige, mildtätige, kirchliche Einrichtungen, Vereine und Verbände/Stiftungen gilt, dass künftig nur ein Rundfunkbeitrag je Betriebsstätte, also fürs Vereinsheim, den Sitz der Geschäftsstelle etc. zu zahlen ist, unabhängig von der Zahl der Radios, Fernsehgeräte oder auch Computer zur vereinseigenen Nutzung dort. Der dafür vorgesehene Rundfunk-Gesamtbeitrag beträgt 17,98 Euro monatlich. Abgedeckt wären damit auch die auf den Verein zugelassenen Fahrzeuge. Hat der Verein/Verband jedoch nur bis zu 8 Beschäftigte pro Betriebsstätte, reduziert sich der Beitrag sogar auf ein Drittel, also auf 5,99 Euro monatlich. Auszubildende und auch geringfügig Beschäftigte auf Mini- Job- Basis werden dabei nicht mitgezählt.
  8. Veranstaltungshinweis
  1. Mitmach-Wettbewerb bei www.kirche-entdecken.de
    Nur noch bis Pfingstmontag läuft der Mitmach-Wettbewerb, zu dem die freche Kirchenelster Kira zusammen mit ihrem Freund Ottmar Eule aufgerufen hat:
    Alle Kindergruppen, die sich bis zum 28. Mai 2012 auf dem Dachboden der Seite präsentieren oder dort eine tolle Spiel-, Bastel- oder Aktions-Idee in eine der Schubladen legen, können als Hauptpreis 100.- Euro für die Ausstattung ihrer Spielekiste gewinnen.
    www.kirche-entdecken.de/frontend/index.php?r=13&did=154&d=textfield
  2. Unter dem Christus die Twitterwall
    Unter diesem Motto fand am Sonntag, 13.5. ein Twittergottesdienst in der Kirchengemeinde Frieden und Versöhnung im Frankfurter Gallusviertel statt. In diesem sonntäglichen Gottesdienst durfte man sein Smartphone zücken udn wurde nicht kritisch beäugt. Weitere Informationen unter http://aktuell.evangelisch.de/artikel/2191/unter-dem-christus-die-twitterwall?destination=node/2191
  3. ebw Projekt: Netz-C@fe
    Immer mehr ältere Menschen interessieren sich für die Nutzung des Internets und auch für die sogenannten Web 2.0 Werkzeuge. In diesem Projekt werden in Einrichtungen und Kirchengemeinden Netz-C@fés eingerichtet, die sich an Menschen ab 50 Jahren richten.
    Zusätzlich bietet das Evangelische Bildungswerk München e.V. (ebw) eine Fortbildung für Ehrenamtliche an, die die Nutzer und Nutzerinnen des Netz-C@fés vor Ort beim Ausprobieren und Nutzen der Anwendungen begleiten.
    Themenschwerpunkte sind
    - Internetrecherche und
    - Kommunikation über das Internet.
    Durch dieses Angebot können neue Besucher für die Einrichtung/Kirchengemeinde im Sinne der Quartiersöffnung gewonnen werden.
    Weitere Informationen
  4. ebw -Projekt: Facebook in Einrichtungen/Kirchengemeinden des Evang.-Luth. Dekanats München
    Zwei Gemeinden möchten den Einstieg in Facebook wagen, der dokumentarisch und inhaltlich durch das ebw begleitet werden soll. Einrichtungen und andere Gemeinden im Dekanat, die schon Erfahrungen mit Facebook gesammelt haben, werden interviewt (z.B. bzgl. Blog-Gottesdienst, Musikgottesdienst, Evang. Jugend). Am Ende soll eine Dokumentation stehen, die alle Erfahrungen im Dekanat München in einem Raster mit unterschiedlichen Punkten wiedergibt, z.B: Zeitaufwand, Ressourcen, Inhalte. So können sich andere Kirchengemeinden oder Einrichtungen Ideen holen oder Ansprechpartner/Ansprechpartnerinnen finden. Ansprechpartnerin ist Patricia Lang-Kniesner, Fachbereich Medienpädagogik, patricia.lang-kniesner@ebw-muenchen.de
  1. HanseMerkur Preis für Kinderschutz (bis 30. Juni 2012)
    Ausgezeichnet mit insgesamt 50.000 Euro werden einzelne Personen, private Initiativen und Gruppen in Deutschland, die sich (auch ehrenamtlich!) engagiert und beispielhaft für die Belange von Kindern und Jugendlichen einsetzen. Dies kann im Bereich der psychosozialen, der medizinischen oder gesellschaftlichen Hilfe bzw. Vorbeugung geschehen, www.hansemerkur.de/kinderschutzpreis.
  2. Integration junger Migranten: Förderung durch Bosch-Stiftung (bis 31. Juli 2012)
    Gefördert werden Projektideen, wie Kinder und Jugendliche aus Migrantenfamilien im Stadtteil, in der Schule, im Jugendclub oder im Verein beteiligt werden können, www.mitarbeit.de/integrationmigranten.html
  3. Online-Handbuch – Bürgerschaftliches Engagement in Kitas
    Vorlesepatenschaften und andere Projekte zielen darauf ab, das Bildungsangebot in Kitas durch den Einsatz von bürgerschaftlich Engagierten zu bereichern. In dem Online-Handbuch sind Erfahrungen damit gesammelt, www.b-b-e.de/fileadmin/inhalte/aktuelles/2012/05/nl09_kita_handbuch.pdf.
  4. Veranstaltungshinweise
  1. Ökumenepreis der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen
    In diesem Jahr wird zum ersten Mal der Ökumenepreis der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) ausgeschrieben. Mit ihm sollen Projekte und Initiativen ausgezeichnet werden, die ein gemeinsames Engagement von Christinnen und Christen über Kirchen- und Konfessionsgrenzen hinweg fördern. Bewerbungsfrist ist der 30. September 2012. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert. Die Schirmherrschaft hat der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pfarrer Dr. Olav Fykse Tveit (Genf), übernommen.
    Mehr Infos unter www.oekumene-ack.de
  2. Transformationskongress 2012 vom 8. bis 9. Juni 2012 in Berlin
    Am 8. und 9. Juni 2012 veranstalten der Deutsche Gewerkschaftsbund, der Deutsche Naturschutzring und Einrichtungen der Evangelischen Kirche in Deutschland einen Kongress zu den politischen und wirtschaftlichen Umbrüchen unserer Zeit.
    In dieser Kooperation arbeiten drei wichtige gesellschaftliche Kräfte zusammen. Jenseits der tagespolitischen Hektik wollen diese mit Teilnehmer/-innen und anderen Interessierten über die Zukunft von Arbeit und Demokratie, die Neuordnung der Wirtschaft, über Verteilungsfragen und die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft in Richtung auf eine nachhaltige Entwicklung diskutieren.
    Mehr Infos unter www.transformationskongress.de
  3. Veranstaltungshinweis
  1. Ute Bertel: Bürgerschaftliches Engagement in München
    Ute Bertel stellt in ihrem Beitrag »Bürgerschaftliches Engagement in München« für die Zeitschrift Münchner Statistik die Ergebnisse aus der Umfrage 2010 dar. Sie ist die gesamtstädtische Koordinatorin für bürgerschaftliches Engagement im Direktorium der Stadtverwaltung München.
    Weitere Informationen unter http://www.mstatistik-muenchen.de/themen/sozialwesen/berichte/berichte_2011/mb110303.pdf
  2. Fachtag „Inklusion inklusive – Kooperation und Vernetzung in der offenen Alten- und Behindertenarbeit in München“ am 20.06.12 im Alten Rathaus München
    Die Ziele des Fachtags sind: Weiterentwicklung von Angeboten und passgenaue Vernetzung zwischen der offenen Alten- und der offenen Behindertenarbeit sowie deren Interessenvertretungen, um den spezifischen Interessen der älter werdenden Menschen mit früh erworbenen oder angeborenen Behinderungen besser gerecht zu werden und sie optimaler zu betreuen. http://www.aufschwungalt.de/07/inklusion.php5
  3. „Monitor Engagement: Wie und wofür engagieren sich ältere Menschen“
    Die Broschüre des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend berichtet ausführlich über die vielfältigen Bereiche, in denen sich ältere Menschen engagieren. Mit zunehmendem Alter gewinnen oft die sozialen, religiösen und gesundheitlichen Bereiche an Bedeutung. Der Monitor Engagement berichtet über das Engagementpotenzial von älteren Menschen und zeigt, dass zahlreiche ältere Menschen sich bereits in der Gesellschaft engagieren. Die Beteiligung der „jungen Alten“ liegt sogar über dem Bevölkerungsdurchschnitt. Bei älteren Menschen wirkt sich ein bürgerschaftliches Engagement oft positiv auf ihr persönliches Wohlbefinden und ihre Gesundheit aus. http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/Monitor-Engagement-Nr-4,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf
  4. Bayerischer Ehrenamtskongress am 6. und 7. Juli 2012 in Nürnberg
    Am 6. und 7. Juli 2012 findet erstmals ein Ehrenamtskongress in Nürnberg statt. Der Kongress ist ein Baustein der Ehrenamtsstrategie in Bayern und wird veranstaltet vom Bayerischen Sozialministerium zusammen mit der Hochschul-Kooperation-Ehrenamt, auf Empfehlung des Runden Tisches Bürgerschaftliches Engagement. Neben praxisorientierten wissenschaftlichen Fachvorträgen, Foren und Exkursionen bietet der zweitägige Kongress eine Plattform für die Vernetzung und den Austausch von Akteuren aus den verschiedensten Engagementbereichen. Zielgruppe sind haupt- und ehrenamtlich Engagierte aus dem sozialen Bereich, aus Sport, Kultur, aus Vereinen sowie Vertreter/-innen aus Wohlfahrtsverbänden und Kommunen.
    Weitere Informationen unter http://www.ehrenamtskongress.de
  5. BMI-Förderpreis „Helfende Hand“ (bis 31. Juli 2012)
    Dieser Preis für Bevölkerungsschutz ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert für: Jugend – und Nachwuchsarbeit zur Förderung und zum Erhalt des Ehrenamtes, neue, innovative Konzepte zur Steigerung der Attraktivität des Ehrenamtes und vorbildliches Arbeitgeberverhalten zur Unterstützung der Ausübung des Ehrenamtes, www.helfende-hand-foerderpreis.de.
  6. Veranstaltungshinweis
  1. Ausschreibung für europäische Partnerschaften im Bereich des Sports (bis 31. Juli 2012)
    Die Prioritäten sind: Förderung der sportlichen Betätigung zur Unterstützung des aktiven Alterns, Sensibilisierungsmaßnahmen für wirksame Methoden der Sportförderung auf lokaler Ebene, und grenzüberschreitende Breitensportwettkämpfe in benachbarten Regionen und EU-Mitgliedstaaten.
    Ziel ist der Aufbau von europäischen Netzwerken mit mindestens 5 Partnerorganisationen aus verschiedenen EU-Mitgliedstaaten. Die bewilligten Fördersummen der Projekte aus der vorangegangen Ausschreibung bewegen sich bei ca. 200.000 Euro. Die Kofinanzierung durch die EU beläuft sich auf maximal 60 Prozent. Weitere 20 Prozent des Projekts müssen über einen oder mehrere Dritte, bei denen es sich nicht um öffentliche Stellen handelt, finanziert werden http://ec.europa.eu/sport/preparatory_actions/eac-s06-2012_de.htm.
  2. Veranstaltungshinweise
  1. Kulturelle Bildung in der Evangelischen Erwachsenenbildung
    Die Deutsche Evangelische Arbeitsgemeinschaft Erwachsenenbildung (DEAE) führt von 30. Mai bis 1. Juni 2012 in Weimar eine Tagung zu Theorie und Praxis der kulturellen Bildung sowie ihre Bedeutung in der Evangelischen Erwachsenenbildung durch.
    Weitere Informationen unter http://www.deae.de/veranstaltungen/index.html
  2. Münchner Kultur leicht gemacht – Kulturführer in leichter Sprache erhältlich
    Anlässlich der Special Olympics München 2012 konzipierte und initiierte das Kulturreferat den ersten Münchner Kulturführer in leichter Sprache. Er ist so verfasst und gestaltet, dass er Menschen mit geringen sprachlichen Fähigkeiten in die Lage versetzen soll, selbständig städtische und städtisch geförderte Kultureinrichtungen zu besuchen und deren Angebote wahrzunehmen.
    Weitere Informationen unter http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Kulturreferat
  3. Fördermöglichkeiten für Fahrten zu Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus
    Eine ausführliche Zusammenstellung finden Sie unter www.bpb.de/130314
  4. Kultur macht stark (bis 31.7.12)
    „Kultur macht stark.“ Unter diesem Motto fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung ab 2013 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung für benachteiligte Kinder und Jugendliche durch lokale Bündnisse vor Ort. Gefördert werden beispielsweise Ferienfreizeiten und Sommerakademien mit kulturellem Bezug, Musik- und Theaterinszenierungen oder Paten- und Mentorenprogramme, bei denen junge Menschen an Kunst, Musik, Literatur oder die neuen Medien herangeführt werden, www.bmbf.de, www.buendnisse-fuer-bildung.de/
  5. Integration durch Musik (bis 15.8.12)
    Die bundesweite Initiative „Integration durch Musik“ fördert vorbildliche Projektideen, die über die Musik das Miteinander von Kindern und Jugendlichen verschiedener kultureller Herkunft stärken. Kindergärten, Schulen, Vereine, Verbände, Stiftungen, aber auch individuelle Initiativen und Akteure mit gemeinnütziger Zielsetzung sind eingeladen, musische Integrationsprojekte zu entwickeln. 15 Anträge wird Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung (LMKMS) mit jeweils bis zu 5.000 Euro unterstützen, www.kultur-und-musikstiftung.de
  1. Veranstaltungshinweise

Näheres zu diesen und allen weiteren Seminaren finden Sie unter der Rubrik "Veranstaltungen".

Liebe Leserin, lieber Leser,
bitte nehmen Sie die Absender-Adresse (info@ebw-muenchen.de) unseres Rundbriefes in das Adress-Buch Ihres E-Mail-Programmes auf. Dadurch wird der Empfang des Rundbriefes deutlich verbessert.
Bitte schreiben Sie uns Ihre Anmerkungen, Wünsche und Erfahrungen, damit wir diesen Rundbrief weiter entwickeln können. Wenn er Ihnen gefallen hat, leiten Sie ihn bitte empfehlend an Ihr Team und Ihren Verteiler weiter!
Haben Sie diesen Rundbrief als Weiterempfehlung erhalten, bestellen Sie ihn bitte über service@ebw-muenchen.de, damit wir Sie in unseren Verteiler aufnehmen können.
Wenn Sie den Rundbrief abbestellen möchten, benutzen Sie bitte die Antwort-Funktion Ihres Mailprogrammes. Nur so können wir Ihre Adresse in unserem Verteiler identifizieren und dann löschen.

Evangelisches Bildungswerk München e.V.
Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München
Tel. 089/55 25 80-0, Fax 089/550 19 40
service@ebw-muenchen.de, www.ebw-muenchen.de
Vereins-Nr. 7932, Amtsgericht München.
1. Vorsitzender KR Klaus Schmucker.

---